DRUCKEN

In diesen Fällen ruht das Krankengeld


Allgemeine Ruhensbestimmungen

 Der Anspruch auf Krankengeld ruht u.a.:

  • solange die Arbeitsunfähigkeit dem Versicherungsträger nicht gemeldet ist 
  • solange aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Bestimmungen Anspruch auf Weiterleistung von mehr als 50 Prozent der vollen Geld- und Sachbezüge durch den Dienstgeber besteht
    (beträgt der Anspruch auf Fortbezug 50 Prozent, ruht das Krankengeld zur Hälfte)
  • solange Übergangsgeld gewährt wird
  • solange eine Kündigungsentschädigung oder eine Urlaubsentschädigung bzw. Urlaubsabfindung gebührt
  • solange ein Zivil- oder Präsenzdienst geleistet wird
  • solange Pflegekarenz gewährt wird  
  • für die Dauer eines Auslandsaufenthaltes
  • für die Dauer einer (Untersuchungs)Haft
  • solange Rehabilitationsgeld gewährt wird


Zuletzt aktualisiert am 07. August 2015