DRUCKEN

Rezeptgebührenbefreiung


Der Kostenanteil für den Bezug eines Medikamentes beträgt im heurigen Jahr EUR 5,70.

Um finanzielle Belastungen für sozial schwächer gestellte oder chronisch kranke Menschen zu vermeiden, besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, von der Rezeptgebühr befreit zu werden. Diese Befreiung gilt auch für alle mitversicherten Angehörigen und umfasst neben der Rezeptgebühr 

  • das Serviceentgelt für die e-card,
  • den Kostenanteil für Heilbehelfe und Hilfsmittel (z. B. Brille, orthopädische Schuheinlagen) und
  • den Kostenbeitrag bei stationären Krankenhaus- oder Rehabilitationsaufenthalten von Versicherten.

Achtung:
Die Rezeptgebührenbefreiung gilt unter anderem nicht für Kostenbeteiligungen bzw. Patientenanteile in den Bereichen

  • Zahnersatz
  • Kieferregulierung
  • Zeckenschutzimpfung
  • Kostenbeitrag für die Anstaltspflege mitversicherter Angehöriger

Broschürendeckblatt: Rezeptgebühren




Für zusätzliche Informationen
steht Ihnen unsere Broschüre
zum Download zur Verfügung.

linkRezeptgebühren: Befreiung und Obergrenze (3.2 MB)


Zuletzt aktualisiert am 08. Januar 2016