DRUCKEN

e-card in der Arztordination und beim Hausbesuch


Die e-card ist in ganz Österreich bei allen VertragsärztInnen und Vertragseinrichtungen gültig; ihre Rückseite gilt als Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) in den Ländern der EU, des EWR und in der Schweiz und, auf Grund einer Vereinbarung über die Nutzung der EKVK, auch in Mazedonien sowie ab 01.01.2014 in Serbien.

e-card und o-card vor Kartenlesegerät Die e-card ist bei jeder Inanspruchnahme einer Ärztin bzw. eines Arztes vorzulegen.
Hat man sie verloren oder vergessen, kann in der Ordination durch Eingabe der Versicherungsnummer fesgestellt werden, ob die betreffende Person überhaupt einen Versicherungsschutz hat.
Beim nächsten Arztbesuch muss die e-card dann nachgebracht werden, sonst muss eine Privatrechnung ausgestellt werden.

Da auf der e-card keine medizinischen Angaben gespeichert sind, wird bei Überweisungen und Zuweisungen auch weiterhin ein Überweisungsschein ausgestellt.

Beim Hausbesuch notiert Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt Ihre Patientendaten und erfasst nachträglich in der Ordination die Konsultation.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015