DRUCKEN

Brillen und Kontaktlinsen

Brillenetui und Brille, Kontaktlinsenbehälter / Foto: shutterstock.com

up

Die Brille

Längst nicht mehr nur Sehbehelf sondern dank immer modernerer Gestaltungsmöglichkeiten bereits Kultgegenstand und Markenzeichen vieler Künstlerinnen und Künstler - die Brille.

Früher oder später sind wir alle davon betroffen - die Sehkraft lässt nach und wir müssen uns eine Brille besorgen.

Was ist dazu notwendig?

Sie benötigen  eine ärztliche Verordnung mit der genauen Angabe Ihrer Dioptrienstärke. Näheres weiß Ihr Augenfacharzt.

Anschließend erhalten Sie Ihre Brille entweder bei einem unserer zahlreichen Vertragsoptiker oder über eine Lieferfirma Ihrer Wahl. 

up

Wie hoch ist der Selbstbehalt?

Der Selbstbehalt für Brillen hängt unter anderem vom Alter des Patienten ab. 

  • Für mitversicherte Kinder ab der Vollendung des 15. Lebensjahres ist ein Kostenanteil von EUR 32,40 zu entrichten.
  • Bei einem Erwachsenen beläuft sich der zu  zahlende Anteil auf EUR 97,20.

Vom Selbstbehalt befreit sind

  • mitversicherte Kinder, Pflege- oder Enkelkinder bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres
  • Kinder nach vollendetem 15. Lebensjahr, wenn ein Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe besteht   
  • Personen die wegen sozialer Schutzbedürftigkeit von der Entrichtung der Rezeptgebühr befreit sind (dies gilt nicht bei einer Befreiung von der Rezeptgebühr wegen Erreichens der Rezeptgebührenobergrenze).

Eine Eine Kostenübernahme bzw. Kostenerstattung durch die Kasse ist nur dann möglich , wenn der jeweils gültige Tarif für Ihre Brille über diesem Selbstbehalt liegt.

Unsere Vertragsoptiker informieren Sie gerne über die Höhe der Tarife

Bitte beachten Sie, dass wir die Kosten für medizinisch nicht begründete Sonderwünsche bei der Brillenversorgung (z.B. Markenfassungen, entspiegelte Gläser etc.) nicht übernehmen können.

Tipp

Wichtiger Hinweis:
Die tarifmäßigen Kosten einer Brille können grundsätzlich alle drei Jahre übernommen werden. Vor Ablauf dieser Mindestgebrauchsdauer ist eine Erneuerung nur aus besonderen Gründen und nach vorheriger Bewilligung durch die Kasse möglich.

up

Kontaktlinsen

Bei bestimmten medizinischen Indikationen (z.B. Refraktionsanomalien, irregulärer Astigmatismus usw.) wird - bei vorheriger Genehmigung durch die Kasse -  für Kontaktlinsen ein Kostenzuschuss in Höhe von 75% der Rechnungssumme (abzüglich Selbstbehalt) geleistet. Der satzungsmäßige Höchstbetrag beläuft sich dzt. auf EUR 243,00 pro Linse). 

Folgende Unterlagen sind für eine Genehmigung erforderlich:

  • die Verordnung von Ihrem Augenarzt und
  • ein Kostenvoranschlag der Lieferfirma.

Für die Kostenerstattung ist dann noch zusätzlich

  • die saldierte Rechnung und
  • bei erstmaligem Bezug von Kontaktlinsen eine sogenannte "Verträglichkeitserklärung" des Augenarztes einzureichen.

Zuletzt aktualisiert am 12. Oktober 2016