DRUCKEN

Lohnzettel


up

Allgemeine Informationen

Mit dem Lohnzettel (Formular L16) sind je Versicherten die Daten für Zwecke der Lohnsteuer, die Summe der allgemeinen Beitragsgrundlagen und Sonderzahlungen sowie die Beitragszeiten samt abgerechneter Beiträge nach dem Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz unaufgefordert zu melden. Dies betrifft sowohl Betriebe mit Lohnsummenverfahren als auch Betriebe mit Beitragsvorschreibeverfahren.

up

Fristen

Jährlicher Lohnzettel
Der jährliche Lohnzettel ist elektronisch bis spätestens Ende Februar des folgenden Kalenderjahres zu erstatten. Erfolgt die Übermittlung in Ausnahmefällen in Papierform, hat der Lohnzettel bis spätestens Ende Jänner beim zuständigen Betriebsstättenfinanzamt einzulangen.

Unterjähriger Lohnzettel
Bei einer unterjährigen Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses ist der Lohnzettel verpflichtend bis zum Ende des Folgemonates (gerechnet ab dem arbeitsrechtlichen Ende der Beschäftigung) zu erstatten.

up

Zuständige Stelle

Der elektronische Lohnzettel ist an den zuständigen Krankenversicherungsträger zu übermitteln.

Lohnzettel in Papierform sind an das zuständige Betriebsstättenfinanzamt zu senden.

up

Verfahrensablauf

Der elektronische Lohnzettel gilt nur dann als erstattet, wenn er mittels ELDA  (Elektronischer Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern) in den vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegten einheitlichen Datensätzen an den Krankenversicherungsträger übermittelt wird.

Ausnahme:
Meldungen durch natürliche Personen im Rahmen von Privathaushalten gelten außerhalb der elektronischer Datenfernübertragung als erstattet, wenn

  1. eine Meldung mittels Datenfernübertragung unzumutbar ist oder
  2. die Meldung nachweisbar durch unverschuldeten Ausfall eines wesentlichen Teiles der Datenfernübertragungseinrichtung technisch ausgeschlossen war.
up

Erforderliche Unterlagen

Es sind keine Unterlagen erforderlich.

up

Kosten

Es fallen keine Gebühren an.

up

Zusätzliche Informationen

Besonderheit: Ein Lohnzettel ist auch für geringfügig beschäftigte Personen erforderlich.

Sanktionen: Liegt ein Meldeverstoß vor, können Beitragszuschläge angelastet werden. Bei Ordnungswidrigkeiten drohen seitens der Bezirksverwaltungsbehörde Verwaltungsstrafen.

up

Rechtsgrundlagen

§ 34 ASVG (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz)
§ 41 ASVG (Allgemeines Sozialversicherungsgesetz)
§ 84 EStG (Einkommensteuergesetz)

up

Formular

Die notwendigen elektronischen Formulare sind in ELDA bzw. Ihrer Lohnverrechnungssoftware integriert.

linkAusfüllhilfe: Lohnzettel (329.7 KB) 

Zuletzt aktualisiert am 24. November 2016