DRUCKEN

Menüvorschlag des Monats

Unsere Diätologin hat für Sie folgendes gesundes Menü zusammengestellt.


Inhaltsstoffe pro Portion für das gesamte Menü:

EnergieFett  KohlenhydrateBallaststoffeEiweiß Cholesterin
648 kcal31,6 g45,8 g7,31 g42,7 g91,9 mg

Holunderblüten; Foto: Bilderbox.com

up

Blattsalat mit Ziegenkäse und Lavendel 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Kopf Eichblattsalat
  • 50 g Löwenzahnsalat
  • 50 g Rucola
  • 4 Scheiben Ziegenrolle (Ziegenfrischkäse)
  • 1 EL Kräuter der Provence getrocknet oder frisch
  • 2 TL getrocknete Lavendelblüten
  • 2 TL Honig
  • 2 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Eichblattsalat zerpflücken, alle Salate waschen und trocken schleudern. Mit dem Käse auf 4 Tellern anrichten. Kräuter der Provence, Lavendelblüten, Honig, Essig und Öl mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat träufeln.

up

Mediterranes Rinderfilet mit Fisolen

Mediterranes Rinderfilet

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 Rinderfilets á 150 g
  • 1 TL Butter
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Backofen auf 230 Grad vorheizen. Rosmarin abspülen, trocken schütteln, von den Stängeln zupfen und grob hacken. Rinderfilets im heißen Öl von jeder Seite her ca. 3 Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. 4 Blatt Butterpapier auf ein Backblech legen, Hälfte des Rosmarins darauf verteilen, je ein Rinderfilet auf ein Papier legen, mit dem restlichen Rosmarin bestreuen, mit Butterflöckchen belegen. Dann die Papierränder hochschlagen und zusammenfalten. Filets im Backofen 6-8 Minuten garen und vor dem Essen noch etwa 3 Minuten ruhen lassen.


Fisolen

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g Fisolen
  • 1 TL Butter
  • Salz

Fisolen putzen, waschen und in einem Siebeinsatz über Dampf bissfest garen. Butter in einer Pfanne braun werden lassen, Fisolen kurz darin schwenken und mit etwas Salz würzen. Zu den Rinderfilets servieren.

up

Joghurt-Holunderblüteneis mit Haferflockenkrokant

Joghurt-Holunderblüteneis

Zutaten für 4 Personen

  • 6 Holunderblütendolden
  • 1 Limette
  • 50 ml Apfelsaft
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 300 g Joghurt (1,5 % Fett)
  • 150 ml Obers (15 % Fett)
  • 1 Blatt Gelatine
  • 1 EL Staubzucker
  • 2 Stiele Zitronenmelisse


Holunderblütendolden gut ausschütteln, um eventuelle Verunreinigungen zu entfernen. Stiele mit einer Küchenschere abschneiden. Blütendolden in eine Schüssel geben. Limette halbieren, auspressen und den Saft über die Blüten gießen. Apfelsaft und Honig zufügen und alles gut mischen. Einen Teller in passender Größe so in die Schüssel legen, dass er die Blüten ganz bedeckt. Mit 2 Konservendosen beschweren und bei Zimmertemperatur über Nacht durchziehen lassen.
 
Ein feines Sieb mit festem Küchenpapier auslegen und über eine weitere Schüssel hängen. Blütendolden und Flüssigkeit in das Sieb geben und gut ausdrücken.
Joghurt und Obers zur durchgesiebten Flüssigkeit geben. Staubzucker zugeben und alles mit einem Schneebesen glatt rühren. 
Gelatine nach Packungsanleitung in kaltem Wasser einweichen. Tropfnass in einen kleinen Topf geben und unter Rühren bei kleiner Hitze auflösen. Vom Herd nehmen und 2 EL der Joghurtcreme mit einem Schneebesen unterrühren.
Diese Mischung unter die restliche Joghurtmasse rühren. In eine Eismaschine geben und (je nach Modell) 20-40 Minuten gefrieren lassen. (Falls keine Eismaschine vorhanden ist, kann man die Schüssel auch in den Gefrierschrank stellen und in regelmäßigen Abständen mit einem Schneebesen kräftig umrühren.)
Inzwischen Haferflockenkrokant zubereiten, Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Aus dem Eis Kugeln abstechen, auf 4 Dessertschalen verteilen, mit Haferflockenkrokant bestreuen und mit Melissenblättern garnieren.

Haferflockenkrokant

Zutaten für 4 Portionen:

  • 4 EL Haferflocken
  • 1 EL Zucker

Zucker in einer heißen Pfanne unter ständigem Rühren zerlaufen lassen, Haferflocken zugeben und unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis der Zucker braun ist. Den entstandenen Krokant auf eine Alufolie geben und auskühlen lassen. Danach in kleine Stücke brechen.

Guten Appetit! 

Zuletzt aktualisiert am 29. Juni 2016