DRUCKEN

Xunder Start ins Schuljahr 2017/18


Volle Fahrt voraus in ein erfolgreiches Schuljahr

Vier Schüler lachen sitzend und umarmt in einer Reihe// (c)Fotolia/C Syda Productions

Ein neues Schuljahr hat begonnen und damit stehen für unsere Kids wieder Test, Referate und Schularbeiten auf der Tagesordnung. Damit diese Umstellung nach den Schularbeiten  gelingt, haben wir ein paar Tipps für Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zusammengestellt.   

 

Guten Morgen!

Zu einem guten Start in den Tag gehört ein gutes Frühstück. Nur so können leere Energiespeicher wieder aufgefüllt werden. Für die erste Mahlzeit des Tages sollte immer genügend Zeit zur Verfügung stehen. Hastig heruntergeschlungene Bissen bedeuten nur noch mehr Stress für den Körper.

Ein gelungenes Frühstück setzt sich aus Gemüse, Obst, Vollkorn- und fettarmen Milchprodukten zusammen. Diese günstige Kombination ist durch ein Vollkornweckerl mit Topfenaufstrich und Gemüse bereits erfüllt. Oder man versucht es einmal mit einem warmen Getreidebrei mit Apfelmus. Süße Varianten wie das Marmeladenbrot oder fertige Müslimischungen sollten hingegen nur in Ausnahmefällen auf dem Tisch landen. Diese Empfehlungen gelten übrigens auch für eine gesunde Jause!

 

Immer in Bewegung bleiben

In den Sommerferien standen hoffentlich viel Sport und Bewegung am Programm. Langes Sitzen kann für aktive Kids nun mitunter schwierig werden. Deshalb sollte die Zeit rund um den Schulbesuch für Bewegung genutzt werden. Der Schulweg bietet sich, zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt, gut für zusätzliche Bewegung an.

Am Nachmittag können regionale Vereine oder das Sportprogramm der Schule genutzt werden.

 

Nur wer mitmacht gehört dazu

Die Schule wird oft zum Schauplatz von Gruppenphänomenen. Egal ob es ums Rauchen, Trinken, die Smartphone-Nutzung oder Mobbing geht. Wer nicht mitmacht, wird schnell zum Außenseiter. Das bringt Kinder und Jugendliche oft in einen Zwiespalt. Das Rauchen der Gesundheit schadet oder Cyber-Mobbing sogar strafbar ist, wissen sie zumeist genau. Dennoch ist oft der Gruppendruck stärker. Für Kinder und Jugendliche gilt, seine eigene Meinung haben und auch einmal Nein sagen ist cool! Sich das zu trauen zeigt Stärke!

Eltern sollten offen mit ihren Kindern über diese Themen sprechen. Verbote machen es oft nur schlimmer. Ein tolerantes, interessiertes Gesprächsklima zu Hause schafft eine gute Vertrauensbasis. So fällt es Kindern und Jugendlichen leichter, aktuelle Geschehnisse und Schwierigkeiten anzusprechen.


Die STGKK begleitet Schulen (NMS, PTS, AHS, BMHS) auf dem Weg zur gesunden Schule. Hat auch Ihre Schule Interesse, sich langfristig mit dem Thema Gesundheit auseinanderzusetzen? Dann kontaktieren Sie uns!


Service Stelle Schule Steiermark:

Michaela Partel, BA              

0316/80 35 - 19 35

schule@stgkk.at

Zuletzt aktualisiert am 06. September 2017