DRUCKEN

Allgemeine Erläuterungen


up

Was versteht man eigentlich unter "Heilbehelfen und Hilfsmitteln"?

Heilbehelfe dienen zur Heilung oder Linderung eines Krankheitszustandes (z.B. Bandagen, Kompressionsbehelfe etc.).
 
Hilfsmittel sind jene Behelfe die dafür geeignet sind, die Funktion fehlender oder unzulänglicher Körperteile zu übernehmen (z.B. Perücken, Inkontinenzprodukte etc.).

up

Was benötigt man für den Bezug von Heilbehelfen und Hilfsmitteln?

Sämtliche Heilbehelfe und Hilfsmittel müssen ärztlich verordnet werden (Verordnungsschein für Heilbehelfe und Hilfsmittel) und können dann über unsere  Vertragspartnerinnen und Vertragspartner bezogen werden. Dazu gehören z.B.

  • Bandagistinnen und Bandagisten
  • Hörgeräteakustiker/innen
  • Orthopädische Schuhmacher/innen
  • Optiker/innen 

Bei tariflich nicht geregelten Produkten benötigen Sie zusätzlich einen Kostenvoranschlag der Lieferfirma.

Bitte beachten Sie, dass für manche Behelfe eine vorherige Genehmigung der STGKK erforderlich ist.
Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt wird Sie informieren, für welche Artikel dies im Einzelfall vorgesehen ist. 

Reine Pflegebehelfe wie Esshilfen, Harnflaschen, Pflegebetten, Betteinlagen, etc. sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und können daher nicht bezahlt bzw. zur Verfügung gestellt werden.

Zuletzt aktualisiert am 03. April 2019