DRUCKEN

Wie und für welchen Zeitraum erfolgt die Genehmigung?


Der Wiedereingliederungsplan und die Wiedereingliederungsteilzeitvereinbarung sowie allfällige Befunde sind dem Ärztlichen Dienst der Kasse zu übermitteln.

Die Genehmigung wird zunächst für die vereinbarte Zeit, maximal aber für 6 Monate erteilt, wenn aufgrund der vorgelegten Unterlagen davon ausgegangen werden kann, dass die Wiedereingliederung medizinisch zweckmäßig ist.

Die Wiedereingliederungsteilzeit beginnt mit dem vereinbarten Zeitpunkt, frühestens jedoch mit dem auf die Zustellung (durch RSb an die Arbeitnehmerin bzw. an den Arbeitnehmer) der Bewilligung der Geldleistung folgenden Tag.

Eine einmalige Verlängerung über 6 Monate hinaus ist möglich, wobei das Gesamtausmaß der Wiedereingliederungsteilzeit 9 Monate nicht übersteigen darf. Diese Verlängerung muss neuerlich vom Ärztlichen Dienst der Kasse genehmigt werden.


Zuletzt aktualisiert am 03. Juli 2017