DRUCKEN

Riesiger Besucherandrang bei 150-Jahr-Feier der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse


150 Jahre Steiermärkische Gebietskrankenkasse – dieses außergewöhnliche Jubiläum wurde mit einem großen „Fest der Gesundheit“ in Graz gefeiert.


Große Gesundheitsstraße von „A wie Augen bis Z wie Zähne“, Führungen durchs STGKK-Fachärztezentrum, Show- und Tanzeinlagen, Fußball-Akrobatik, Schautafeln zur langen Historie des Hauses, ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen – das alles und noch mehr gab es am 17. Oktober beim „Fest der Gesundheit“ am STGKK-Areal in Graz.
  150 Jahre STGKK // Copyright: STGKK_Gimpel

Tausende Steirerinnen und Steirer sind der Einladung des größten steirischen Sozialversicherungsträgers gefolgt, um beim Jubiläumsfest dabei zu sein. Besonders erfreulich: Auch 700 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Steiermark – die Versicherten von morgen – nützten die Veranstaltung, um sich eingehend über das Thema Gesundheit zu informieren.
  Enormer Besucherandrang beim Fest der Gesundheit // Copyright: STGKK_Zangl Sowohl Kassenobmann Josef Harb als auch Generaldirektorin Andrea Hirschenberger zeigten sich von der Zustimmung der Bevölkerung zu „ihrer“ Krankenkasse überwältigt: „Einfach großartig, wie viele Menschen heute zu uns gekommen sind, um dieses außergewöhnliche Jubiläum mit uns zu feiern. Schließlich gibt es nicht viele Unternehmen, die auf eine so lange Geschichte zurückblicken können. Wir werten den großen Andrang zu unserer Veranstaltung als Zeichen der Verbundenheit mit unserem Haus.“
Eindrucksvolle Shows im Aktivzelt // Copyright: STGKK_Zangl
Lange Historie

Mit der anno 1868 als „Allgemeine Arbeiter-Kranken- und Invaliden-Cassa“ erfolgten Gründung – übrigens im heutigen Grazer Orpheum, das damals als Bierhalle diente – wurde ein Meilenstein in der sozialen Entwicklung unseres Landes gesetzt. Die Einführung der gesetzlichen Krankenversicherung in Österreich folgte erst 1889, schon damals wurde den Versicherten das Recht eingeräumt, selbst über die korrekte und sinnvolle Verwendung der Gelder zu bestimmen – das bis heute bewährte Modell der Selbstverwaltung war geboren.

Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler besuchten das "Fest der Gesundheit" // Copyright: STGKK_Zangl
Heute ist die STGKK ein Service-Unternehmen mit geballter medizinischer Kompetenz, im Grazer Fachärztezentrum mit seinen 14 Fachrichtungen werden im Schnitt fast 1.900 Patienten täglich behandelt. Als Innovationsmotor ist die Gebietskrankenkasse aus dem steirischen Gesundheitswesen nicht wegzudenken, unter anderem gilt das Haus als steirischer Pionier in Sachen Gesundheitsförderung. Zehntausende Steirerinnen und Steirer haben bereits von den exakt auf die regionalen Bedürfnisse abgestimmten Angeboten in Betrieben, Schulen oder Kindergärten profitiert.
Vortrag für Diabetiker // Copyright: STGKK_Zangl
Die Ausgaben für Versicherungsleistungen belaufen sich auf rund 1,8 Milliarden Euro im Jahr, pro Tag werden also fast fünf Millionen Euro aufgewendet. Das alles wird mit einem extrem niedrigen Verwaltungsaufwand von 1,59 Prozent erledigt. Mit mehr als 2.100 Vertragspartnern – darunter fast 1.000 Vertragsärzte, 17 Außenstellen, sieben Zahn- und zwei physikalische Ambulatorien außerhalb von Graz – ist die STGKK ein Garant für die flächendeckende Versorgung der Steiermark. Blutzuckerbestimmung in der Gesundheitsstraße // Copyright: STGKK_Zangl
Festakt

Alle Festrednerinnen und Festredner – Kassenobmann Josef Harb, STGKK-Generaldirektorin Andrea Hirschenberger, Landtagspräsidentin Bettina Vollath, 2. Landtagspräsidentin Manuela Khom, Landesrätin Ursula Lackner, der Grazer Stadtrat Kurt Hohensinner und Hauptverbands-Vorsitzender Alexander Biach – hoben die Bedeutung einer solidarischen Krankenversicherung für die Menschen und für den sozialen Frieden in Österreich hervor. 

Eine Festtorte zum 150. Geburtstag der STGKK // Copyright: STGKK_Gimpel
Kritische Worte
Die Zukunft der Sozialversicherung in Österreich beurteilt Obmann Harb wenig optimistisch: „Ob ein zentraler Krankenversicherungsträger für 7,4 Millionen Menschen mit Sitz in Wien wirklich Rücksicht auf die regionalen Bedürfnisse nimmt, wage ich zu bezweifeln. Beispiele aus Deutschland, aber auch aus Österreich zeigen drastisch, dass Fusionen mit enormen Kosten verbunden sind. Die versprochene Milliardeneinsparung ist in keiner Weise nachvollziehbar, ich befürchte Verschlechterungen für unsere Versicherungen. Auch wenn der Name STGKK nach 150 Jahren bald Geschichte sein sollte, wird man auf unser Know-how und die von uns gemeinsam mit regionalen Partnern aufgebauten Strukturen nicht verzichten können. Eine Maxime muss über allen anderen stehen: Mit der Gesundheit der Menschen spielt man nicht – das galt 1868 und das gilt erst recht 2018!“

Zahlreiche prominente Festgäste folgten der Einladung zur 150-Jahr-Feier // Copyright: STGKK_Gimpel

Zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2018