DRUCKEN

Steiermärkische Gebietskrankenkasse zeichnet „Jugendgesundheit-Coaches“ aus


30 Schülerinnen und Schüler aus der Steiermark haben sich zu „Jugendgesundheit-Coaches“ ausbilden lassen und wurden dafür von der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse ausgezeichnet.

Logo "Jugendgesundheit-Coach"//STGKK

Gesundes Aufwachsen ist kein Kinderspiel: Hoher Zeit- und Leistungsdruck, tiefgreifende Veränderungen in den Familienstrukturen, ständige Präsenz der Konsum- und Medienwelt – das sind nur einige der Herausforderungen, vor denen Kinder und Jugendliche stehen. Umso wichtiger ist es, ihnen das Werkzeug zu geben, um diese Komplexität zu meistern – gerade wenn es um die eigene Gesundheit geht. Gesundheitskompetenz spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle: Diese verbindet das Wissen rund um die Erhaltung der eigenen Gesundheit mit der Fähigkeit, sich in unserem Gesundheitssystem zurechtzufinden und gesundheitsrelevante Informationen aus dem Internet verstehen zu können.


Das Projekt „Jugendgesundheit-Coach“ der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse, des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Umweltbildungszentrum Steiermark, teilweise finanziert vom steirischen Gesundheitsfonds, nimmt sich dieses Themas an. So haben 30 steirische Jugendliche in einem dreitägigen Lehrgang erfahren, was Gesundheit wirklich bedeutet und welche Faktoren diese beeinflussen. Zurück an ihren Schulen haben die Coaches selbstständig mit anderen Jugendlichen zu Themen wie Ernährung, Bewegung, Sucht oder Mediennutzung gearbeitet – fast 5.000 Kinder und Jugendliche konnten so von dem neuen Angebot profitieren!

 

Die Schülerinnen und Schüler wurden für ihre Leistungen in festlichem Rahmen mit Urkunden ausgezeichnet. STGKK-Obmann Josef Harb, Generaldirektorin Andrea Hirschenberger sowie Bernhard Wurzer, stellvertretender Generaldirektor des Hauptverbandes zeigten sich von den „Peers“ begeistert: „Dieses Projekt ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einem gesunden Lebensraum Schule. Die Coaches geben ihr Wissen aktiv an Mitschüler und Freunde weiter – wir sind überzeugt, dass wir damit am Puls des Schulgeschehens liegen. Seit über 13 Jahren bietet die STGKK exakt auf die jeweilige Schule abgestimmte Gesundheitsförderungsprogramme, von denen mittlerweile 98 Partnerschulen in der ganzen Steiermark profitieren!“

STGKK-Generaldirektorin Andrea Hirschenberger (1. Reihe, vierte von rechts), STGKK-Obmann Josef Harb (links davon) sowie Peter Scholz vom Hauptverband (ganz links außen) mit den ausgezeichneten Jugendgesundheit-Coaches (Copyright: STGKK/Manninger)  STGKK-Generaldirektorin Andrea Hirschenberger (1. Reihe, vierte von rechts), STGKK-Obmann Josef Harb (links davon) sowie Peter Scholz vom Hauptverband (ganz links außen) mit den ausgezeichneten Jugendgesundheit-Coaches (Copyright: STGKK/Manninger)


Teilnehmende Schulen nach Bezirken:

BezirkSchule
Bruck-Mürzzuschlag

HLW Krieglach

HBLA für Forstwirtschaft Bruck

Graz

HLA des Schulvereins der Grazer Schulschwestern

HLW Sozialmanagement Graz

HLW Schrödinger

Hartberg-Fürstenfeld

HLW Hartberg

BHAK Fürstenfeld

LeobenHLW Leoben
Liezen

BHAK Liezen

HLW Bad Aussee

Murtal

BHAK Judenburg

BAFEP Judenburg

SüdoststeiermarkHLW Mureck
Weiz

BG und BRG Weiz

HAK Weiz


Logo "Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger"//HVB   Logo "STGKK"//STGKK   Logo "Gesundheitsfonds Steiermark"//Gesundheitsfonds   Logo "UBZ"//Umweltbildungszentrum



Zuletzt aktualisiert am 04. Dezember 2018