DRUCKEN

Eine Gesundheitskasse für ganz Österreich


Es ist eines der größten Reformvorhaben der letzten Zeit – und am 1.1.2020 ist es soweit. Die neun Gebietskrankenkassen werden zur Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) zusammengeführt. Dadurch entsteht eine neue Kraft im heimischen Gesundheitssystem, die sich künftig um die Gesundheitsversorgung für 7,2 Millionen Versicherte in ganz Österreich kümmert und mit Unterstützung der Dienstgeber über 50 Milliarden Euro an Beiträgen einhebt.

Dabei verliert man die Kundengruppen des Krankenversicherungsträgers nie aus den Augen. „Die Gesundheitskasse sucht eine faire Kooperation mit den Vertragspartnern und Dienstgebern. Für die Vertragsunternehmen sind wir ein starker, stabiler Partner und verlässlicher Zahler. Den Arbeitgebern bieten wir eine reibungslose Abwicklung der Lohnverrechnung, bauen Beratung und Information aus und bieten gleich von Beginn an eine völlig neue Art von Betreuung“, so Generaldirektor Bernhard Wurzer.

up

Die ÖGK als Big Player

Die Dimensionen des neuen Trägers sind neu für unser Land: Die Österreichische Gesundheitskasse wird ein Gesundheitsbudget von 15 Milliarden Euro verantworten. Sie wird damit zu einem Big Player in der Sozialversicherung – auch im europäischen Vergleich – und übernimmt eine bedeutende gestalterische Verantwortung für die Gesundheitsversorgung in Österreich.


"Wir entwickeln die Gesundheitsversorgung kontinuierlich weiter!"
Mag. Bernhard Wurzer, Generaldirektor der ÖGK


Im Zentrum steht allerdings stets der einzelne Versicherte: „Jeder Mensch in unserem Land hat Anspruch auf eine gleich hochstehende Versorgung. Ohne Leistungsunterschiede zwischen den Bundesländern“, sagt der Generaldirektor. „Wir entwickeln die Gesundheitsversorgung in unserem Land kontinuierlich weiter und wollen darüber hinaus ein bürgernahes Service auf der Höhe der Zeit bieten.“ 

Orientierungspunkte werden neben dem medizinischen Fortschritt immer die Bedürfnisse der Menschen sein. „Wir garantieren unseren Versicherten nicht nur ein breites, flächendeckendes Versorgungs- und Leistungsangebot und damit die Sicherheit im Krankheitsfall, sondern wir wollen in den kommenden Jahren nichts Geringeres als die Business-Class in der Gesundheitsversorgung schaffen“, so Wurzer. 

up

In 13 Monaten zur ÖGK ...

Den Rahmen für das ambitionierte Reformprojekt „Österreichische Gesundheitskasse“ gab der Gesetzgeber im vergangenen Jahr vor: Im Dezember 2018 beschloss der Nationalrat das Sozialversicherungs-Organisationsgesetz (SV-OG). Dieses sieht die Zusammenführung der bisherigen Sozialversicherungsträger auf nur mehr fünf und den Umbau des Hauptverbandes in einen Dachverband vor. 

Hunderte Mitarbeiter in den Gebietskrankenkassen arbeiten seit Monaten an der Umsetzung der Vorgaben. In 62 Projekten widmete man sich tausenden funktionsbezogenen Fragen rund um die Zusammenführung der neun Gebietskrankenkassen zur Österreichischen Gesundheitskasse.

up

Die ÖGK setzt auf vorhandene Strukturen und Kompetenzen

Die neue Gesundheitskasse ist eine gesamtösterreichische Institution. Sie bedient sich der Stärken der bisherigen neun Kassen und baut auf deren Strukturen und Kompetenzen auf. 

Die künftigen Fachbereichsleitungen bzw. Expertisenzentren sind daher nicht in einer groß angelegten Zentrale in Wien konzentriert, sondern über ganz Österreich verteilt – überall dort, wo sich die rund 12.000 Mitarbeiter täglich um ihre Kunden kümmern. „So stellen wir sicher, dass die vorhandenen Expertisen nicht verloren gehen und in der neuen Struktur weiterbestehen. Wir wollen zentral steuern, aber lokal handeln“, so Wurzer. 

Die schlanke Organisationsstruktur soll dabei helfen, dass die Sozialversicherungsbeiträge der Versicherten und Dienstgeber verstärkt in den Ausbau von Leistungen fließen. 

Besuchen Sie die linkWebsite der Österreichischen Gesundheitskasse. Sie bietet ab 1.1.2020 ein umfangreiches Informationspaket.

up

Das Management der ÖGK

Die neuen Leitungsfunktionen in der Generaldirektion der ÖGK

Mag. Alexander Hagenauer, MPM_Dr. Rainer Thomas_Mag. Bernhard Wurzer_Mag. Georg Sima, MSc_Quelle Hauptverband/Georg Wilke










v. links: Mag. Alexander Hagenauer, MPM, Generaldirektor-Stellvertreter; Dr. Rainer Thomas, Generaldirektor-Stellvertreter; Mag. Bernhard Wurzer, Generaldirektor; Mag. Georg Sima, MSc, Generaldirektor-Stellvertreter

Zuletzt aktualisiert am 24. November 2019