DRUCKEN

Fahrtkosten


up

Wann spricht man von Fahrtkosten?

Fahrtkosten entstehen, wenn Patienten zur Inanspruchnahme der Krankenbehandlung ein (öffentliches) Verkehrsmittel benutzen müssen, wie z.B.  bei Fahrten

  • zur Inanspruchnahme vertragsärztlicher Hilfe und gleichgestellten Leistungen (z.B. physikalische Behandlungen), Zahnbehandlungen und Zahnersatz,
  • zur und von der nächstgelegenen geeigneten Vertragskrankenanstalt,
  • zur körpergerechten Anpassung von Heilbehelfen und Hilfsmitteln,
  • zu medizinischen Maßnahmen der Rehabilitation,
  • zur Jugendlichenuntersuchung,
  • zur Vorsorgeuntersuchung
  • im Zusammenhang mit humangenetischen Maßnahmen
  • im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme einer Hebamme in der Hebammenordination
  • im Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen der Rehabilitation

up

Wann bekommt man Fahrtkostenersätze von der STGKK?

Unsere Versicherten (Angehörigen) erhalten von uns einen Fahrtkostenersatz, wenn die nächstgelegene geeignete Behandlungsstelle mehr als 40 km vom Wohnort entfernt ist und

  • sie von der Rezeptgebühr befreit sind (ausgenommen ist jedoch eine Befreiung  wegen Erreichens der Rezeptgebührenobergrenze!) oder
  • wenn die Fahrt zur Durchführung einer Dialyse bzw. einer Chemo- oder Strahlentherapie aufgrund einer onkologischen Erkrankung durchgeführt wurde.
up

Wie hoch ist der Fahrtkostenersatz?

Der Kostenersatz beträgt – unabhängig vom tatsächlich benutzten Verkehrsmittel - für Fahrtstrecken von mehr als 40 km bis 60 km pauschal EUR 6,00 bzw. bei Fahrten mit einer Begleitperson EUR 9,00

Bei Fahrten von mehr als 60 km erfolgt die Gewährung des Kostenersatzes nach den  tatsächlich zurückgelegten Kilometern, wobei der Kilometersatz  EUR 0,12 bzw. bei Fahrten mit einer Begleitperson von EUR 0,18 beträgt.--

Begleitpersonen können in folgenden Fällen berücksichtigt werden

  • für Kinder unter 15 Jahren
  • für Personen, bei denen dies auf Grund ihres körperlichen bzw. geistigen Zustandes notwendig und ärztlich bestätigt ist


Der Ersatz der Fahrtkosten gebührt für Hin- sowie Rückfahrten.

Der Kostenersatz wird unabhängig davon gewährt, welches Verkehrsmittel der/die Versicherte/Angehörige tatsächlich benützt hat.

Höhere als die dem /der Versicherten/Angehörigen tatsächlich entstandenen Kosten werden nicht ersetzt.


Zuletzt aktualisiert am 01. Januar 2018